Wer hat denn eigentlich Golf erfunden?

Golf gehört zweifelsohne zu den großen Sportarten unserer Welt. Aber wer hat den Sport mit Schlägern und der weißen Kugel eigentlich erfunden? Einigen Legenden zufolge ist der Sport auf schottische Schäfer zurück zu führen, die versuchten, ballähnliche Ledersäckchen aus Langeweile in Löcher zu stoßen. Erstmalig historisch Erwähnung fand der Golfsport allerdings 1297 in den Niederlanden. Unter dem Titel „Colf“ spielten unsere heutigen europäischen Nachbarn einen Ball mit unterschiedlichen Schlägern zu einem Ziel – dieses war damals aber noch bis zu 4.500 Meter weit entfernt. Colf war wohl ein Mannschaftssport mit bis zu 4 Spielern pro Partei. Um das Jahr 1700 entwickelte sich aus Colf dann das Spiel „Kolf“, welches teilweise sogar in wettergeschützten Anlagen gespielt wurde. Nachdem bereits im Jahre 1608 golfähnliche Sportarten auf die britische Insel überschwappten, gründete sich 1744 der erste Golfclub der Welt. Im Jahre 1888 legte dann der Golfclub St. Andrews die ersten allgemein gültigen Golfregeln fest.